Das Gewisse Etwas eines Bildes

Das Problem – oder vielleicht die Lösung – ist, dass so vielen Menschen (wie Ihnen vielleicht aufgefallen ist, in der Fotografie in den letzten zehn Jahren oder so) jetzt bewusst die zentrale Zusammensetzung vermeiden wollten, denn die ist völlig aus der Mode gekommen. Jeder kennt die Drittel-Regel. Nicht, dass viele Menschen wissen, wie sie das Thema in der Mitte oder wann es zu tun richtig zusammenzusetzen. Ich will nicht behaupten, ich habe gelernt, so zu tun, aber ich sicher bin versucht zu.

Sie alle kennen das Sprichwort „weniger ist mehr“. Vor ein paar Jahren, ich erinnere mich im Gespräch mit einer meiner Dozenten, als er etwas, was ich für eine Weile darüber nachgedacht, bis dahin geäußert. Er sagte: Einfachheit ist etwas muss man wachsen und reifen zu mögen. Hier ist eine seltsame Metapher – es ist wie Oliven. Einige wie Oliven, andere können nicht verstehen, was ist gut über sie, aber die meisten von denen, die sie zunächst nicht wie. Sie hatten zu wachsen, sie zu mögen. Und so mit der Zusammensetzung, auf den ersten, es ist „oh, sieh dir das an, und das!“, Und erst später wird es zu „sehen nicht, das Gefühl“ zu ändern.

Mittelzusammensetzung ist die einfachste von allen. Es ist weniger, was in einigen Fällen erweist sich mehr sein. Zentral Zusammensetzung ist oft ruhig, statische, ehrlich. Durch Zusammensetzen das Motiv in der Mitte, sind Sie im Grunde setzte ihn vor dem Betrachter, als ob Sie versuchen, sie einzuführen. Es ist … offen, wie in „ein offenes Buch“. Es ist nackt. Es hilft auch, betonen die Raum (unter der Annahme, dass es dort in erster Linie) um das Motiv von druckaufleinwand.org , wie es wird genau das, was den Blick des Betrachters in Richtung, wo Sie, der Schöpfer, soll es gehen führt. Vielleicht Ted Kozak Porträts kann meinen Standpunkt zu unterstützen.

Nun, sagte ich, Einfachheit und durch die Erweiterung, ist von zentraler Bedeutung Zusammensetzung etwas, was viele müssen wachsen zu wollen. Das ist nicht zu sagen, es ist etwas falsch mit Ihnen, wenn Sie es nicht mögen! Man muss nicht, erwachsen zu werden, eher wie … seitwärts wachsen, wenn es überhaupt Sinn macht.

Abschliessende Worte

Ich bin sehr subjektive hier in meinem Lob so der Komposition Ihrer Bilder. Ich liebe es. Es gefällt mir, es passt meine Liebe für negative Raum, meine Wahl der Stimmung, Themen und Standorte. Fast könnte man es nennen ein Flüstern eines langsam aufstrebenden Stil. Ich verwende es nicht die ganze Zeit. Wenn ich das täte, wäre es langweilig und vorhersehbar. Kurioserweise nach dem Schreiben dieses Artikels und der Suche nach Bildproben, sie zu unterstützen – entweder die ernsteren oder nicht – ich bemerkte ich genug verwende es nicht. Wenn ich mich zu lernen, diese Art der Zusammensetzung zu meistern, sollte ich mehr Mühe hineingesteckt. Und doch ich benutze es. Ihr Stil, können Ihrem Geschmack ganz anders sein und das ist gut.